Buchstabensalat bei Computerbild

Die Computerbild scheint meine Programme zu mögen. Am 2010-04-28 wurde ich von Computerbild Online darauf hingewiesen, dass die Computerbild Online Dienstleistungs-GmbH mit der Verbreitung meines Programms Zeltplatz begonnen hat.

Eine kurze Recherche ergab, dass auch mein Sudoku für Windows von der nicht lizensierten Verbreitung betroffen war. Freundlich wie ich bin, habe ich auf den Lizenzverstoß hingewiesen, die eigenmächtige Verbreitung meiner Programme untersagt und um einen sauberen Link auf die Produktseiten gebeten.

Resultat: Die beiden Programme wurden ohne jedes Wort der Entschuldigung oder sonstige Rückmeldung von der Webseite entfernt.

Und zum Dritten!

Am 2018-09-22 stellte ich mit einiger Überraschung fest, dass Computerbild später im Jahr 2010 mit der Verbreitung von Buchstabensalat begonnen haben muss. Wie verhindert man in einem solchen Fall, dass es wieder zur kommentarlosen Entfernung kommt? Eigentlich setze ich auf signierte Screenshots, aber welche Rechtskraft entwickelt sich daraus?

Daher fiel mein Entschluss darauf die Kriminalpolizei zur Beweissicherung hinzuzuziehen. Das erwies sich als einen kleinen Tick umständlicher als erhofft, denn dort war man zur Beweissicherung nur bei Erstattung einer Anzeige bereit. Gut, auch diesen Schritt war ich zu gehen bereit, so dass ich am 2018-10-10 die Redaktion der Computerbild Online "gefahrlos" um den Nachweis der Lizenzkette bitten konnte. Mit einer höflichen Frist von sieben Tagen. Die selbstredend verstrich..

Und hier halte ich ersteinmal inne. Meine Rechtsberatung wird mich vor weiteren Fingerübungen darüber belehren müssen, was ich hier schreiben darf, und was nicht.

Die Seiten in der Wayback Machine:
http://www.computerbild.de/download/Zeltplatz-5183035.html
http://www.computerbild.de/download/Sudoku-5216414.html
http://www.computerbild.de/download/Buchstabensalat-5689502.html